Citizen NY0040-09EE Promaster Automatikuhr Testbericht

Lesen Sie unseren ausführlichen und reichlich bebilderten Testbericht der Citizen NY0040-09EE Promaster Automatikuhr – mit Video!

Die Citizen NY0040-09EE ist eine sportliche Automatik-Taucheruhr, die ihrem Träger einen Abenteurer-Flair verleiht. Viele Sport-Taucher und Abenteurer tragen diese Uhr bei Tauchgängen und Expeditionen. Aber auch im Alltag ergänzt diese Citizen legere und sportliche Kleidung perfekt. Der Preis von um die 200 Euro ist für eine solide Automatikuhr eines bekannten Herstellers wie Citizen ebenfalls solide. Es gibt vergleichbare Uhren anderer Hersteller, für die Sie deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

Frontansicht deer Citizen NY0040-09EE

Frontansicht deer Citizen NY0040-09EE

Video der Promaster

Damit Sie sich ein genaueres Bild von dieser Promaster machen können, haben wir sie von allen Seiten abgefilmt. Sehen Sie sich zuerst unser kurzes Video an, ehe Sie hier weiterlesen:

Diese Uhr bei Amazon kaufen

Bei Amazon können Sie diese tolle Citizen Automatikuhr zu einem sehr günstigen Preis erwerben. Hier geht’s direkt zur Produktseite der Citizen NY0040-09EE Promaster. Viel Spaß mit dieser einmaligen Uhr!

Die Verpackung – einfache Verarbeitung

Diese Citizen wird in einer schlichten schwarzen Kunststoff-Box geliefert, die an der Seite schubladenartig geöffnet wird. Die Box ist sicher kein Design-Meisterwerk und auch die Verarbeitung ist eher einfach. Trotzdem wird die Uhr darin sicher verwahrt, was die Box zu einem potentiellen Aufbewahrungsort bei Tragepausen macht – also lieber nicht wegschmeißen.

Die Verpackung - eine schicke Uhrenbox

Die Verpackung – eine schicke Uhrenbox

Das Uhrwerk – solider Standard mit einem klitzekleinem Manko

Im Inneren der Citizen NY0040-09EE schlägt das Herz mit 21.600 Schlägen pro Stunde. Das Herz ist in diesem Fall ein Uhrwerk aus dem Hause Myiota. Myiota ist ein Uhrwerkhersteller aus der Citizen-Gruppe und liefert mit dem Werk vom Kaliber 8203 ein Standard-Werk für diese Citizen. 21.600 Schläge pro Stunde entsprechen sechs Schlägen pro Sekunde. Dadurch gleitet der Sekundenzeiger schon recht flüssig über das Ziffernblatt. An das legendäre „Schweben“ bei teureren Automatikuhren, die etwa mit acht Schlägen pro Sekunde laufen kommt, das freilich nicht heran. Trotzdem entsteht so natürlich der klassische Automatikuhr-Effekt eines sich ziemlich ruckelfrei bewegenden Sekundenzeigers.

Das Miyota-Werk leistet eine Gangreserve von 45 Stunden, was zwar noch in einem Bereich ist, in dem sich viele andere Automatikuhren auch bewegen. Dennoch sind 45 Stunden Gangreserve schon recht gut. Sie müssen diese Uhr damit auch nach einer zweitätigen Tragepause nicht erneut stellen, da sie so lange weiterlaufen würde.

Echte Automatik-Liebhaber werden am Uhrwerk lediglich bemängeln, dass das Miyota 8203 beim Herausziehen der Krone nicht stehen bleibt. Damit ist ein sekundengenaues Zeiteinstellen etwas aufwendiger, als bei vergleichbaren einhackenden Uhrwerken. Dafür muss man aber auch den relativ günstigen Preis dieser Citizen Promaster sehen, bei dem einfach kein Uhrwerk der Extraklasse drin sein kann. Für eine Solide Citizen-Taucheruhr ist dieses Miyota-Kaliber völlig ausreichend und mit wenigen Sekunden Gangabweichung pro Tag auch ein zuverlässiger Zeitmesser.

Wie bei vielen vergleichbaren Uhrwerken ist auch hier ein Handaufzug möglich. Wer die Uhr nach einer längeren Tragepause erst einmal richtig aufziehen möchte, kann das durch ein Herausziehen der Krone tun, um ein sofortiges und kontinuierliches Zeitmessen sicherzustellen.

Das Gehäuse fällt durch eine außergewöhnliche Kronenposition auf

Am Gehäuse der Citizen NY0040-09EE fällt sofort ein außergewöhnliches Detail auf. Citizen tanzt mit dieser Promaster nämlich absichtlich etwas aus der Reihe, indem die Krone auf acht Uhr platziert wurde, anstatt auf drei Uhr, wie es bei den meisten Automatikuhren eigentlich üblich ist. Das Anbringen der Krone auf der linken Gehäuseseite ist eine clevere Idee, denn so kann sich diese nicht in den Handrücken bohren, wenn man die Hand nach oben abknickt. Auch ein Reiben der Krone auf dem Handrücken ist damit quasi ausgeschlossen. Damit die Krone nicht beschädigt werden kann, hat Citizen ihr einen Kronenschutz spendiert.

Linke Gehäuseseite mit Krone auf acht Uhr

Linke Gehäuseseite mit Krone auf acht Uhr

Die recht schmale Gehäuseoberseite ist matt gebürstet. Die Flanken sind dagegen auf Hochglanz poliert. So auch die Gehäuserückseite, die mit dem Citizen Promaster Logo verziert ist.

Die Form des Gehäuses ist sehr rundlich. Citizen verzichtet bei dieser Promaster auf harte Kanten.

Die Gehäuserückseite mit Promaster Logo

Die Gehäuserückseite ist bei dieser Uhr leider nicht verglast. Die Citizen verwehrt einem den Blick ins Innere – schade, denn die faszinierende Technik ist bei Automatikuhren immer ein Hingucker. Statt einer verglasten Rückseite wartet die Citizen stattdessen mit einem Edelstahlrücken auf, auf dem stolz das Promaster Logo prangt.

Gehäuserückseite mit Citizen Promaster Logo

Gehäuserückseite mit Citizen Promaster Logo

Die Lünette – klassische Taucheruhrvariante

Die Lünette der Citizen NY0040-09EE ist im klassischen Stile einer Taucheruhr ausgeführt: schwarze Kunststoff-Oberfläche mit Sekundenmarkierungen und einem lumineszierenden Dreieck auf zwölf Uhr. Der gezackte Rand ist aus Edelstahl. Ungewöhnlich, aber typisch für Uhren aus der Citizen Promaster Reihe, ist die nicht durchgängige Zackung. Insgesamt sechs durchgehende Stücke unterbrechen die Zackung.

Ziffernblatt und Zeiger – nicht ideal

Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass der Sekundenzeiger am kurzen Ende einen Leuchtpunkt hat. Dadurch ist beim Zeitablesen im Dunklen immer ein bisschen Mitdenken nötig. Schließlich könnte man bei Dunkelheit glauben, dass die aktuelle Sekunde vom kurzen Ende angezeigt wird, weil man das lange Ende ja gar nicht sehen kann.

Ziffernblatt und Zeiger der Citizen NY0040-09EE

Ziffernblatt und Zeiger der Citizen NY0040-09EE

Die Citizen punktet dafür mit der Datumsanzeige, die um eine Wochentagsanzeige ergänzt wird. Der Tag kann auf Englisch oder Deutsch angezeigt werden und springt jeweils kurz nach Mitternacht auf den nächsten Tag um. Schade ist, dass der Umschaltprozess mehrere Stunden dauert, da der Wochentag nicht direkt umspringt, sondern sich langsam weiterdreht.

Mitgedacht hat man bei Citizen dagegen bei dem Glas. Dieses sitzt minimal tiefer als die Lünette und ist damit ideal vor Kratzern geschützt. Im Zweifelsfall bekommt’s die Lünette ab und das Glas bleibt verschont.

Das Armband – verstärktes Kautschuk, das nach ein paar Jahren ausgetauscht werden muss

Die Citizen NY0040-09EE ist standardmäßig mit einem Kautschuk-Armband ausgestattet, das natürlich auch gegen ein Edelstahl- oder Lederarmband ausgetauscht werden kann. Ein passendes Citizen-Edelstahlarmband oder eines aus Leder ist zwar nicht im Lieferumfang enthalten, kann aber im Fachhandel zugekauft werden. Aber so ein Kautschuk-Armband hat ja auch seine Vorteile: Gerade im Sommer fühlt es wesentlich angenehmer an, da die Haut im Vergleich zu einem Lederarmband darunter sehr gut atmen kann. Außerdem ist es mit innen Nylongewebe verstärkt, damit es nicht reißt. Leider ist das Armband nicht für die Ewigkeit konzipiert. Nach ein paar Jahren kann es porös werden und sollte ausgetauscht werden. Ein neues Promaster-Kautschuk-Armband kostet um die 30 Euro, ist also bezahlbar.

Das Kautschuk-Armband mit Dekompressionstabelle

Das Kautschuk-Armband mit Dekompressionstabelle

Weil die Citizen NY0040-09EE  eine Taucheruhr ist und von vielen Sportlern auch dafür genutzt wird, ist auf dem Armband gemäß dem „U.S. Navy Diving Manual“ eine Dekompressionstabelle aufgedruckt. Diese zeigt an, wie viel Zeit ein Taucher maximal in einer bestimmten Tiefe verbringen kann, ohne beim Auftauchen einen Dekompressionsstopp einlegen zu müssen.

Dornschließe am Kautschukarmband

Dornschließe am Kautschukarmband

Fazit

Einige kleinere Mängel trüben die Freude an der Citizen NY0040-09EE ein wenig. Und doch bleibt sie eine tolle Automatik-Taucheruhr, die durch ihr sportliches Design gut zu legerer Kleidung passt und ihrem Träger einen Hauch von Abenteurer verleiht. Wenn Sie den recht günstigen Preis von um die 200 Euro auf die vielen Jahre umrechnen, in denen Sie Freude an dieser Citizen haben werden, führt in Sachen sportlicher Automatik-Taucheruhr wohl kein Weg an dieser beliebten Promaster vorbei!

Technische Daten der Citizen NY0040-09EE Promaster

  • Gehäusedurchmesser: 42 Millimeter
  • Gehäusehöhe: 12,5 Millimeter
  • Gehäuse-Material: Edelstahl
  • Gewicht: 90 Gramm
  • Uhrwerk: Miyota 8203, 21 Lagersteine
  • Armbandbreite: 20 Millimeter
  • Armband-Material: Kautschuk mit Nylongewebeeinlage
  • Wasserdicht: 200 Meter
  • Glas: Kratzfestes Mineralglas
  • Kalenderfunktion: Wochentag und Datum
  • Lünette: linksseitig drehbar 60 Klicks
  • Schließe: Dornschließe
  • Serie: Citizen Promaster
  • Seriennummer: Citizen NY0040-09EE Promaster

Diese Uhr bei Amazon kaufen

Bei Amazon können Sie diese tolle Citizen Automatikuhr zu einem sehr günstigen Preis erwerben. Hier geht’s direkt zur Produktseite der Citizen NY0040-09EE Promaster. Viel Spaß mit dieser einmaligen Uhr!

Citizen NY0040-09EE Promaster Automatikuhr Testbericht
3.13 (62.54%) 63 votes